Das perfekte Picknick mit Familie in Berlin – Das solltet ihr beachten

Ihr plant ein Picknick in Berlin und möchtet hierfür einen schönen Park aufsuchen? Ist das Wetter schön wird euch nichts drinnen in der Wohnung halten. Also geht einfach raus. Schnappt euch eine Picknickdecke und sucht euch ein lauschiges Plätzchen aus. Ihr könnt einfach so die Stadt erkunden und müsst nicht einmal einen festen Plan erstellen. Wichtig ist nur, dass ihr euch gut auf das Picknick vorbereitet. So sollten eure Kinder unbedingt Sonnenschutz erhalten, wenn Ihr nach draußen geht. Dieser kann in Form von Sonnencreme aufgetragen werden und ihr solltet die Kinder natürlich auch in Sachen Kleidung vor der direkten Sonne schützen. Das heißt, eure Kinder sollten unbedingt einen Kopfschutz tragen, damit sie am Abend nicht an einem Sonnenstich erkranken. Zudem bietet es sich an, für kleinere Kinder etwas zum Spielen mit zu nehmen. Ganz sicher findet Ihr einen schönen Sandkasten, der zum Sandburgen bauen oder Kuchen backen förmlich einlädt. Also packt am besten direkt etwas Sandspielzeug ein. Oder habt Ihr bereits größere Kinder, mit denen man Ball spielen kann oder sogar etwas Badminton spielen kann? Dann nehmt auch solche Spielsachen mit nach draußen.

Was tun mit dem Baby?

Bei einem Picknick mit der Familien ist gemeinsame Zeit unabdingbar. Ihr könnt euch dann viel besser kennen lernen. Nehmt euch etwas zu Essen mit und natürlich auch etwas zu Trinken. Für das Baby sollte man z.B. leckeren Tee mitnehmen. Dieser ist bekömmlich und wird den Durst eures Babys perfekt stillen. Ihr solltet dabei auf Baby Tee setzen. Dieser ist besonders gut, weil darin wichtige Vitamine für euer Baby enthalten sind. Zudem braucht Ihr natürlich auch etwas Babynahrung, wenn ihr euer Picknick plant. Ihr könnt ein paar Kekse einpacken. Die werden übrigens auch von den größeren Kindern sehr gut angenommen. Alle aus der Familie werden das Picknick lieben, wenn Ihr nichts vergesst. Für euch bedeutet dies zwar im Vorfeld, dass Ihr ein gutes Organisationstalent beweisen müsst, aber im Prinzip kann man sich auch vor Ort etwas zu Essen holen und es dann direkt im Park genießen. Ein Eis geht auf jeden Fall immer und eure Kinder werden es lieben diese Zeit mit euch zu verbringen. Wenn Ihr dann dabei auch noch entspannt seid, dann wird euch ein schöner Tag bevorstehen.

Kann man mit einem Baby überhaupt ein Picknick planen?

Aber natürlich. Der Kinderwagen kann direkt dazu dienen, die Picknickdecke und was ihr sonst noch alles braucht, in den Park zu bringen. Ihr könnt direkt von eurer Wohnung aus starten oder mit dem Auto in den Park fahren. Zudem könnt ihr euch aber auch immer auf die öffentlichen Verkehrsmittel verlassen. Wenn ihr in einer kleinen Wohnung lebt, dann ist es wichtig, nach draußen zu gehen. Frische Luft ist perfekt für kleine Kinder und natürlich auch Babys. Ihr werdet sehen, dass eure Kinder bei dieser Aktivität im Freien garantiert schnell ausgelaugt sind und das kommt euch natürlich zugute. Denn so habt Ihr vielleicht am Abend die Möglichkeit etwas Zweisamkeit zu genießen. Ihr solltet einfach ausprobieren und nach draußen gehen. Auf jeden Fall wird dieser Aufenthalt im Freien unvergesslich. Vergesst auch nicht, viele Bilder zu machen. Damit wird dieser Ausflug noch einmal lebendig, wenn Ihr euch später die Bilder anschaut.

Das Für und Wider der Verfolgung von Modetrends


Mode ist zweifelsohne etwas, mit dem wir uns jeden Tag unseres Lebens auseinandersetzen müssen. Wenn wir in einem allgemeinen Sinn darüber sprechen, ist es eigentlich ein Begriff für populäre Stile, und dies gilt insbesondere für Kleidung, Schuhe und alle Arten von Accessoires. Er bezieht sich sogar auf einige der neuesten Kreationen in der Textilindustrie. Jeden Tag kommen neue Modeaussagen herein, und wir sollten sicherlich auch die hochmodischen Artikel und Produkte berücksichtigen. Früher war Mode eigentlich etwas, das nur in den wohlhabenden Schichten der Bevölkerung zu finden war. Aber heute haben sich die Zeiten tatsächlich sehr geändert, und jeder, den ich kenne, versucht, sich etwas Mühe zu geben, wenn es um sein Outfit geht.

Es gibt eine Studie, aus der hervorgeht, dass 232.000 Menschen die Modewoche in New York besuchen, und einer der vielen Faktoren, die für die weit verbreitete und auch für die Modebegeisterung der Menschen verantwortlich sind, wären auch Fernsehen und Medien. Im Allgemeinen wird Mode auf so viele Arten gefördert, und Prominente sind tatsächlich eine der wichtigsten Möglichkeiten, wie die Menschen neue Modeaussagen und mehr kennen lernen können.

Mode ist, wie wir alle wissen, eigentlich eine nonverbale Art der Kommunikation, die bekanntlich viel über Ihren Geschmack und Ihre Persönlichkeit aussagt. Hier sind einige Vor- und Nachteile der Verfolgung der neuesten Modetrends in der Welt.

Vorteile

• Die meisten Schülerinnen und Schüler folgen tatsächlich den neuesten Modetrends, und sie bekommen in der Tat viel Anerkennung dafür. Die Art und Weise, wie Sie sich kleiden, gibt Ihnen einen guten Einblick in Ihre Persönlichkeit. Sie wird Ihre Kreativität fördern.

• Die neueste Mode wird Ihnen auf jeden Fall helfen, mit Menschen mit gleichen Interessen in Kontakt zu kommen, und sie wird zu einer attraktiven Persönlichkeit führen. Sie wird Ihnen auch helfen, mit Gleichgesinnten in Kontakt zu kommen.

• Wenn Sie ein gutes Gespür für Mode haben, können Sie den Menschen letztendlich einen Job in einer profitablen Branche verschaffen.

• Die folgenden Modeaussagen werden Ihnen auch einen freien Sinn für das Denken vermitteln.

• Sie werden sich all der Dinge bewusst sein, die in der Modewelt vor sich gehen.

• Außerdem werden Sie in der Tat erstaunlich aussehen.

Nachteile

• Es wird vermutet, dass Mode einige junge Geister dazu verleiten könnte, sich zu sehr auf das Aussehen und materialistischere Dinge zu konzentrieren. Es wird Sie dazu bringen, die Kleidung anderer Menschen und deren Modeempfinden zu beurteilen.

• Einige Schülerinnen und Schüler bemühen sich tatsächlich sehr darum, dass sie die neuesten Modelle haben, und das wird ihre Brieftaschen erschöpfen; das ist etwas, das unter Kontrolle sein sollte.

Die 6 größten Kulturschocks, mit denen Menschen konfrontiert werden, wenn sie nach Deutschland kommen?

Deutschland ist eine der Touristenattraktionen. Lesen Sie also weiter unten, um mehr über das Land und die größten Kulturschocks zu erfahren, denen Sie begegnen werden

1.über die Meidung von einfachem Leitungswasser

Obwohl Deutschland hinsichtlich des Trinkwassers mit dem größten Teil Westeuropas gleichauf liegt, finden es viele Quora-Kommentatoren bemerkenswert, dass die Deutschen Leitungswasser eher meiden. Nicolas Corwin erklärte: “Die Menschen vermeiden es im Allgemeinen, Leitungswasser zu trinken (und zwangsläufig wird es nie in einem Restaurant serviert), obwohl es von ausgezeichneter Qualität und völlig sicher zu trinken ist. Im Übrigen sind keine Trinkbrunnen vorhanden”. Michael Snow fügte dies hinzu: “Gelegentlich bitte ich einfach um eine Tasse Leitungswasser aus der Spüle, und der Kellner schaut mich immer so an, als hätte ich gefragt, ob ich meine Schuhe und Socken ausziehen und eine Weile barfuß durch das Restaurant laufen darf.

2. Zum Kampf ums Einkaufen am Sonntag

An bestimmten Orten in den USA sind immer noch viele Geschäfte und Dienstleistungen am Sonntag geschlossen, aber die Praxis stirbt langsam aus. Ich persönlich erinnere mich noch gut an die Zeit kurz nach meinem 21. Geburtstag, als Colorado endlich begann, den Verkauf von Spirituosen am Sonntag zuzulassen – nicht mehr nach Süden bis zur Staatsgrenze von New Mexico zu fahren oder unter 3,2% ABV-Bier von der Tankstelle zu leiden! In Deutschland hingegen geht der Kampf weiter. Genevieve Northup bemerkte in einem Matador-Beitrag: “Decken Sie sich jetzt ein, denn am kommenden Sonntag sind die Dörfer post-apokalyptische Geisterstädte. Aber es ist nicht alles schlecht; Sonntags hat man die Möglichkeit, sich auf vernachlässigte Aufgaben zu konzentrieren, wie zum Beispiel die drei Ladungen Wäsche, die in der ‘energiesparenden’ LG-Waschmaschine und -Trockner zwei Tage dauern werden”. Quora-Benutzer Michael Snow sympathisierte: “Es dauert eine Weile, bis man sich daran gewöhnt hat, dass sonntags alles abgeschaltet ist. Sicher, einige Cafés und Restaurants werden geöffnet sein. Aber Supermärkte und fast alle Geschäfte und Läden schließen, mit Ausnahme einiger weniger ausgewählter Sonntage, wie zum Beispiel am Sonntag vor Weihnachten. Stockt eure Vorräte auf, Leute.”

3. Auf der Vorliebe, immer die Regeln zu befolgen

Um 2 Uhr morgens eine leere Straße überqueren? Warten Sie lieber, bis die Ampel grün wird – vielleicht springt jemand hinter der Ecke heraus und schimpft Sie, weil Sie “ein schlechtes Beispiel für Kinder geben”, wie Michael Snow bemerkte. Die Deutschen halten sich an die Regeln – auch wenn sie ungeschrieben sind – und das bedeutet: “Denken Sie nicht einmal daran, Ihre Füße auf den nächsten Sitz zu treten, wenn Sie mit dem Zug von Stuttgart nach München fahren. Das Mähen in ruhigen Stunden verdient Fingerzeigen und Züchtigung in einem Ton der Enttäuschung, den man nur von der Oma kennt”, erklärte Genevieve Northup in Matador. “Überlassen Sie die Spur immer jemandem, der schneller fährt… Wenn er langsamer werden muss, haben Sie zu lange gewartet und Sie werden davon hören”, fügte Pete Creswell hinzu.

Anscheinend bleibt das Fahren auf der Autobahn jedoch eine ziemlich hektische Tortur.

5.darüber, wie man seinen Platz in der Schlange hält, aber im Gespräch Abstand hält

Amerikaner sind auf der ganzen Welt für ihren unaufhörlichen Bedarf an “persönlichem Freiraum” bekannt, aber die Deutschen behalten ihre eigene Vielfalt. Bauan Ismail bemerkte auf der Quora, wie wichtig es sei, beim Sprechen eine Armlänge Abstand zu halten: “Die Menschen hier haben die Fähigkeit verloren, Körperkontakt zu halten. Besonders die männliche Bevölkerung hat ein distanziertes Verständnis von Körperkontakt.”

Genevieve bemerkte in Matador, dass man beim Anstehen in der Schlange besser seine Absichten deutlich machen und sich in der Reihenfolge einordnen sollte, sonst riskiert man, beiseite geschoben zu werden. Wenn das passiert: “Sie haben drei Möglichkeiten, mit der Situation umzugehen: a) strecken Sie Ihre Ellbogen aus, um Ihren Platz zu retten, b) machen Sie einen Aufstand oder c) akzeptieren Sie Ihr Schicksal. Achten Sie darauf, dass die Antwort auf b weniger als zufriedenstellend ist. Der Täter dreht sich um mit dem Blick: “Es gab eine Linie? Ich hatte keine Ahnung’ und fährt fort.”

6. über den Mangel an Plaudereien

Die Deutschen sind nicht im Begriff, einfach einen lässigen Konvoi zusammenzustellen, um sich die Zeit in der Warteschlange zu vertreiben. Versuchen Sie, sinnloses Geplauder anzufangen, und Sie könnten ein Opfer des legendären deutschen Starrens werden. “Nicht in der Lage zu sein, mit Fremden in der Bank oder im Zug usw. zu plaudern, nur um sich die Zeit zu vertreiben”, bemerkte Nicholas Corwin über Quora, “ich weiß, ich weiß, das ist eine alberne amerikanische Praxis, die vielerorts mit Misstrauen und Verachtung betrachtet wird, aber es ist eine tief verwurzelte Gewohnheit, die ich nur schwer ablegen kann.

Matador-Beitraggeberin Isabelle Martin schließt sich dieser Stimmung an: “Während meiner ersten Arbeitstage in Deutschland habe ich darauf geachtet, super freundlich zu allen meinen Mitarbeitern zu sein. Immer, wenn jemand auf dem Flur an mir vorbeiging, grinste ich wahnsinnig, winkte und kläffte: “Hallo! Wie läuft dein Tag? Die Antworten reichten von verwirrten Blicken bis zum völligen Fehlen einer Antwort”.

4 hochkarätige Touristenattraktionen in Berlin

1. Das Brandenburger Tor

Berlins berühmtestes historisches Wahrzeichen ist das Brandenburger Tor, einst Symbol einer geteilten Nation und heute ein Symbol für Einheit und Frieden. Dieses neoklassizistische Tor wurde 1788 von König Friedrich Wilhelm II. in Auftrag gegeben und sein Entwurf wurde von den Propyläen auf der Akropolis in Athen inspiriert. Das 26 Meter hohe Sandstein-Monument steht auf dem Pariser Platz im Bezirk Mitte, nur einen Block vom Reichstagsgebäude entfernt.

Während des Kalten Krieges war es aufgrund seiner physischen und symbolischen Position als blockiertes Tor entlang der Berliner Mauer ein häufiger Ort für Demonstrationen der Westberliner, und es ist berühmt als Kulisse für die 1987 von US-Präsident Ronald Reagan an den sowjetischen Führer Michail Gorbatschow gerichtete Aufforderung zum Abriss der Mauer.

Es war auch der Schauplatz einer ergreifenden Geste, als die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Russe Michail Gorbatschow und der Pole Lech Walesa 1999 durch das Tor gingen, um des Abrisses der Berliner Mauer 20 Jahre zuvor zu gedenken.

Der nächtliche Besuch des Brandenburger Tors ist ein besonderes Vergnügen und zweifellos eine der wichtigsten kostenlosen Aktivitäten in Berlin.

2. Der wiederaufgebaute Reichstag

Das Reichstagsgebäude wurde ursprünglich 1894 fertiggestellt, wo das Neorenaissanceschloss bis zum Brand 1933 als Sitz des Reichstages des Deutschen Reiches diente. Erst nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde es nach einem 10-jährigen Wiederaufbau wieder genutzt und 1999 schließlich zum Sitz des Deutschen Bundestages.

Ein Höhepunkt dieser großartigen Rekonstruktion ist die Ersatzkuppel, die Kuppel, die aus Glas besteht und vor allem nachts vom Dachrestaurant aus einen herrlichen Blick auf die umliegende Stadt bietet.

Bitte beachten Sie, dass der Eintritt in die Kuppel und die Terrasse mit Eintrittskarten belegt ist. Aufgrund der großen Nachfrage wird empfohlen, die Karten im Voraus anzufordern (die Anmeldung ist am Tag möglich, aber rechnen Sie mit einer zwei- bis dreistündigen Wartezeit). Kostenlose Audioguides in englischer Sprache sind erhältlich.

3. Museumsinsel

Eingebettet zwischen Spree und Kupfergraben in einem 400 Meter langen Kanal ist die Spreeinsel besser bekannt als die Museumsinsel, ein UNESCO-Weltkulturerbe. Hier finden Sie viele der ältesten und wichtigsten Museen der Stadt, darunter das Alte Museum, das 1830 zur Unterbringung der Kronjuwelen und anderer königlicher Schätze erbaut wurde.

Das Neue Museum, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, wurde wieder aufgebaut und 2009 wieder eröffnet. Es beherbergt umfangreiche Sammlungen des Ägyptischen Museums, der Papyrussammlung und der Antikensammlung.

Die 1876 eröffnete Alte Nationalgalerie zeigt Skulpturen und Gemälde des Klassizismus von 1815-1848 sowie Werke des Impressionismus und der frühen Moderne. Das Bode-Museum beherbergt eine Sammlung byzantinischer Kunst sowie eine große Skulpturensammlung, die vom Mittelalter bis in die späten 1700er Jahre reicht.

Das Pergamon, das beliebteste Museum der Stadt, beherbergt ein Museum für Islamische Kunst, das Ischtar-Tor und rekonstruierte historische Gebäude aus dem Nahen Osten. Die jüngste Museumsattraktion, das Humboldt-Forum, wurde hier 2019 eröffnet und beherbergt das Ethnologische Museum Berlin und das Museum für Asiatische Kunst.

4. Gedenkstätte Berliner Mauer

Die Berliner Mauer entstand 1961, als die DDR diese Hälfte der Stadt abriegelte, um die Bürger an der Flucht nach Westdeutschland zu hindern. Als sie 1989 abgerissen wurde, erstreckte sich die vier Meter hohe Mauer 155 Kilometer, zerschnitt 55 Straßen und besaß 293 Aussichtstürme und 57 Bunker.

Heute sind nur noch kleine Teile dieser mit Graffiti überzogenen Travestie erhalten, darunter ein 1,4 Kilometer langer Abschnitt, der als Teil der Gedenkstätte Berliner Mauer erhalten geblieben ist, eine erschreckende Erinnerung an die Feindseligkeit, die Europa einst teilte.

Zu den Höhepunkten eines Besuchs gehören das Museum des Flüchtlingszentrums Marienfelde mit seinen Exponaten zu den anderthalb Millionen Menschen, die als Flüchtlinge durch Berlin zogen, das Günter-Litfin-Denkmal, ein ehemaliger Wachturm, der heute als Gedenkstätte eingerichtet ist und dem ersten Zivilisten gedenkt, der bei dem Versuch, die Mauer von Ost nach West zu überqueren, getötet wurde, das Denkmal zur Erinnerung an die geteilte Stadt und die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft, das Fenster des Gedenkens und ein Besucherzentrum mit Blick auf die Mauerreste. Führungen werden auf Englisch angeboten.

08 Tipps vor einem Besuch in Deutschland

Wenn man eine Reise recherchiert, ist es immer gut, etwas über die örtlichen Bräuche zu lernen. Vor diesem Hintergrund hat Culture Trip die folgenden Tipps für Reisen in Deutschland zusammengestellt. Einige dieser Regeln gelten nur in abgelegeneren Gegenden des Landes, aber die meisten werden Ihnen sicher weiterhelfen, ob Sie geschäftlich nach Berlin reisen oder nach Bayern, um Bratwurst und Bier zu trinken.

1.respektieren Sie die Regeln

Die Deutschen halten sich gerne an die Regeln, und wenn man auf ihrem Rasen ist, sollte man das auch tun. Warten Sie zunächst immer darauf, dass die Ampel auf Grün schaltet, bevor Sie die Straße überqueren. Die Menschen werden beim Überqueren der Straße bei Rot über die Ampel missbilligen und den Kopf schütteln, also üben Sie ein wenig Disziplin und respektieren Sie den Verhaltenskodex. Zweitens: Wenn Sie vorhaben, Fahrrad zu fahren (und das sollten Sie auch), müssen Sie aus Sicherheitsgründen immer ein Rück- und ein Frontlicht haben. Im Dunkeln erwischt zu werden oder bei Rotlicht zu fahren, führt zu saftigen Geldstrafen.

2. bezahlen UND entwerten Sie Ihre Zugfahrkarten

Die meisten Neulinge in Berlin sind besonders überrascht, ja sogar schwindlig darüber, dass es beim Betreten der Bahnhöfe keine Sicherheitsschleuse oder Personen gibt, die Fahrkarten kontrollieren. Seien Sie gewarnt, dies ist keine Freikarte für die Fahrt mit der U-Bahn, denn die Fahrkartenkontrolleure (in Zivil) fahren auch mit der U-Bahn und könnten jeden Moment zuschlagen, was Sie mindestens 60 € Strafe und eine Menge Peinlichkeiten kosten würde. Darüber hinaus gibt es endlose Geschichten von Menschen, die fleißig ihre Zugfahrkarten gekauft haben, aber leider vergessen haben, sie zu entwerten. Vergessen Sie nicht, Ihre Fahrkarte vor dem Einsteigen in den Zug zu entwerten! Die Fahrkartenkontrolleure haben kein Verständnis dafür, und Sie werden trotzdem mit einer Geldstrafe belegt.

3.Ihre Verkehrszone kennen

Je nachdem, wohin Sie in der Stadt reisen, benötigen Sie einen Fahrschein in einer geeigneten Zone. Wenn Sie sich weiter vom Stadtzentrum entfernen, kann es im Allgemeinen vorkommen, dass Sie in eine andere Zone fahren. Lesen Sie immer die Zonenpläne im Bahnhof, wenn Sie sich nicht sicher sind. Wenn Sie z.B. zum und vom Flughafen Schönefeld in Berlin fahren, ist dies eine andere Zone als bei Fahrten innerhalb der Stadt und erfordert eine andere Fahrkarte und einen anderen Preis. Auch hier werden die Fahrscheinkontrolleure kein Mitleid mit dem unwissenden Touristen haben, egal wie leid es Ihnen tut.

4.pünktlich sein

Pünktlichkeit bei gesellschaftlichen und geschäftlichen Terminen gehört zur deutschen Etikette; “modisches Zuspätkommen” gibt es hier nicht. Lassen Sie Ihre Reise nach Deutschland eine Lektion in der Bedeutung der Zeitmessung sein, die Sie in Ihre eigene Gemeinschaft mitbringen können.

5.recyceln

Das Recycling von Plastik- und Glasflaschen ist in Deutschland eine große Sache, und wenn Sie das tun, erhalten Sie eine kleine Rückerstattung für das Pfand, das Sie ursprünglich für die Flasche bezahlt haben. Prüfen Sie auf dem Flaschenetikett, ob die Flasche recycelt werden kann; ein Pfeil zeigt dies in der Regel an. Alle großen Supermärkte haben Recyclingmaschinen, an denen Sie Ihre Flaschen fallen lassen und etwas Taschengeld sammeln können. Die Rückerstattung für Plastikflaschen kann bis zu 25 Cent betragen, während das Glas etwas weniger kostet. Das kann sich schnell summieren, und manche Menschen, die in der Nähe der Straße leben, verdienen auf diese Weise ihren gesamten Lebensunterhalt. Wenn Sie wirklich nicht recyceln wollen, dann werfen Sie Ihre Flasche nicht in einen öffentlichen Mülleimer, sondern stellen Sie sie auf oder neben den Mülleimer. Sie wird innerhalb weniger Minuten von jemandem eingesammelt, der ihren Wert gerne beanspruchen wird.

6.Bargeld ist König

Viele kleine Geschäfte, Bars und Restaurants haben keine Kartenautomaten. Falls doch, akzeptieren einige nur deutsche Karten. Halten Sie Ihre Euro bereit, oder machen Sie sich mit den Geldautomaten in Ihrer Nähe vertraut, die beim Ziehen am wenigsten Zinsen verlangen. Haben Sie immer Bargeld bei sich. Sie wollen nicht unzählige Blöcke laufen und Zeit damit verschwenden, nach einem Ort zum Geldabheben zu suchen, nur um dafür an irgendeinem obskuren Geldautomaten eine saftige Gebühr zu bezahlen.

7.rauchen

Im Gegensatz zu den meisten Orten in Europa und der ganzen Welt ist das Rauchen in Bars und Restaurants in Deutschland generell erlaubt. Schauen Sie also nicht verblüfft, wenn der Typ neben Ihnen aufleuchtet und die Ihrer Meinung nach saubere Luft verschmutzt. Vor einigen Jahren wurden neue Nichtraucherschutzgesetze verabschiedet, obwohl viele Menschen sie einfach missachtet haben, und Sie werden feststellen, dass ein Raucher es als aufdringlich empfinden wird, wenn Sie ihn bitten, das Rauchen zu unterlassen.

8.Sonntagsbestand

Überall in Deutschland sind Geschäfte, Supermärkte und Apotheken sonntags geschlossen, also vergewissern Sie sich, dass Sie alles haben, was Sie brauchen, bevor der Sonntag anbricht. Cafés und Restaurants sind jedoch normalerweise das ganze Wochenende geöffnet.