Die 6 größten Kulturschocks, mit denen Menschen konfrontiert werden, wenn sie nach Deutschland kommen?

Deutschland ist eine der Touristenattraktionen. Lesen Sie also weiter unten, um mehr über das Land und die größten Kulturschocks zu erfahren, denen Sie begegnen werden

1.über die Meidung von einfachem Leitungswasser

Obwohl Deutschland hinsichtlich des Trinkwassers mit dem größten Teil Westeuropas gleichauf liegt, finden es viele Quora-Kommentatoren bemerkenswert, dass die Deutschen Leitungswasser eher meiden. Nicolas Corwin erklärte: “Die Menschen vermeiden es im Allgemeinen, Leitungswasser zu trinken (und zwangsläufig wird es nie in einem Restaurant serviert), obwohl es von ausgezeichneter Qualität und völlig sicher zu trinken ist. Im Übrigen sind keine Trinkbrunnen vorhanden”. Michael Snow fügte dies hinzu: “Gelegentlich bitte ich einfach um eine Tasse Leitungswasser aus der Spüle, und der Kellner schaut mich immer so an, als hätte ich gefragt, ob ich meine Schuhe und Socken ausziehen und eine Weile barfuß durch das Restaurant laufen darf.

2. Zum Kampf ums Einkaufen am Sonntag

An bestimmten Orten in den USA sind immer noch viele Geschäfte und Dienstleistungen am Sonntag geschlossen, aber die Praxis stirbt langsam aus. Ich persönlich erinnere mich noch gut an die Zeit kurz nach meinem 21. Geburtstag, als Colorado endlich begann, den Verkauf von Spirituosen am Sonntag zuzulassen – nicht mehr nach Süden bis zur Staatsgrenze von New Mexico zu fahren oder unter 3,2% ABV-Bier von der Tankstelle zu leiden! In Deutschland hingegen geht der Kampf weiter. Genevieve Northup bemerkte in einem Matador-Beitrag: “Decken Sie sich jetzt ein, denn am kommenden Sonntag sind die Dörfer post-apokalyptische Geisterstädte. Aber es ist nicht alles schlecht; Sonntags hat man die Möglichkeit, sich auf vernachlässigte Aufgaben zu konzentrieren, wie zum Beispiel die drei Ladungen Wäsche, die in der ‘energiesparenden’ LG-Waschmaschine und -Trockner zwei Tage dauern werden”. Quora-Benutzer Michael Snow sympathisierte: “Es dauert eine Weile, bis man sich daran gewöhnt hat, dass sonntags alles abgeschaltet ist. Sicher, einige Cafés und Restaurants werden geöffnet sein. Aber Supermärkte und fast alle Geschäfte und Läden schließen, mit Ausnahme einiger weniger ausgewählter Sonntage, wie zum Beispiel am Sonntag vor Weihnachten. Stockt eure Vorräte auf, Leute.”

3. Auf der Vorliebe, immer die Regeln zu befolgen

Um 2 Uhr morgens eine leere Straße überqueren? Warten Sie lieber, bis die Ampel grün wird – vielleicht springt jemand hinter der Ecke heraus und schimpft Sie, weil Sie “ein schlechtes Beispiel für Kinder geben”, wie Michael Snow bemerkte. Die Deutschen halten sich an die Regeln – auch wenn sie ungeschrieben sind – und das bedeutet: “Denken Sie nicht einmal daran, Ihre Füße auf den nächsten Sitz zu treten, wenn Sie mit dem Zug von Stuttgart nach München fahren. Das Mähen in ruhigen Stunden verdient Fingerzeigen und Züchtigung in einem Ton der Enttäuschung, den man nur von der Oma kennt”, erklärte Genevieve Northup in Matador. “Überlassen Sie die Spur immer jemandem, der schneller fährt… Wenn er langsamer werden muss, haben Sie zu lange gewartet und Sie werden davon hören”, fügte Pete Creswell hinzu.

Anscheinend bleibt das Fahren auf der Autobahn jedoch eine ziemlich hektische Tortur.

5.darüber, wie man seinen Platz in der Schlange hält, aber im Gespräch Abstand hält

Amerikaner sind auf der ganzen Welt für ihren unaufhörlichen Bedarf an “persönlichem Freiraum” bekannt, aber die Deutschen behalten ihre eigene Vielfalt. Bauan Ismail bemerkte auf der Quora, wie wichtig es sei, beim Sprechen eine Armlänge Abstand zu halten: “Die Menschen hier haben die Fähigkeit verloren, Körperkontakt zu halten. Besonders die männliche Bevölkerung hat ein distanziertes Verständnis von Körperkontakt.”

Genevieve bemerkte in Matador, dass man beim Anstehen in der Schlange besser seine Absichten deutlich machen und sich in der Reihenfolge einordnen sollte, sonst riskiert man, beiseite geschoben zu werden. Wenn das passiert: “Sie haben drei Möglichkeiten, mit der Situation umzugehen: a) strecken Sie Ihre Ellbogen aus, um Ihren Platz zu retten, b) machen Sie einen Aufstand oder c) akzeptieren Sie Ihr Schicksal. Achten Sie darauf, dass die Antwort auf b weniger als zufriedenstellend ist. Der Täter dreht sich um mit dem Blick: “Es gab eine Linie? Ich hatte keine Ahnung’ und fährt fort.”

6. über den Mangel an Plaudereien

Die Deutschen sind nicht im Begriff, einfach einen lässigen Konvoi zusammenzustellen, um sich die Zeit in der Warteschlange zu vertreiben. Versuchen Sie, sinnloses Geplauder anzufangen, und Sie könnten ein Opfer des legendären deutschen Starrens werden. “Nicht in der Lage zu sein, mit Fremden in der Bank oder im Zug usw. zu plaudern, nur um sich die Zeit zu vertreiben”, bemerkte Nicholas Corwin über Quora, “ich weiß, ich weiß, das ist eine alberne amerikanische Praxis, die vielerorts mit Misstrauen und Verachtung betrachtet wird, aber es ist eine tief verwurzelte Gewohnheit, die ich nur schwer ablegen kann.

Matador-Beitraggeberin Isabelle Martin schließt sich dieser Stimmung an: “Während meiner ersten Arbeitstage in Deutschland habe ich darauf geachtet, super freundlich zu allen meinen Mitarbeitern zu sein. Immer, wenn jemand auf dem Flur an mir vorbeiging, grinste ich wahnsinnig, winkte und kläffte: “Hallo! Wie läuft dein Tag? Die Antworten reichten von verwirrten Blicken bis zum völligen Fehlen einer Antwort”.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.